Bennis Reisetagebuch: Von Sintang nach Palangkaraya

Freitag, 30. April: Halbzeit der Reise „Benni meets Henry“ – Letztes Frühstück bei Pastor Maessen – Verabschiedung von Willies Team in Sintang – Ankommen in Palangkaraya – Benni lädt alle ein

Heute werden wir uns von Willies Team verabschieden und via zwei Flügen von Sintang (westliches Borneo) ins südliche Palangkaraya reisen. Was für eine Woche geht jetzt zu Ende? Das werden wir wohl erst später wirklich verarbeiten können. In Palangkaraya wartet das Team der BorneoOrangUtan Foundation (BOSF) auf uns. Und alle werden gespannt sein, ob es wirklich zur Begegnung von Benni und Henry kommen wird. Denn Henry ist mittlerweile 6 1/2 Jahre alt, kehrt nicht immer am Abend aus der Waldschule zurück und verbringt mit seinen Kumpels auch schon mal eine oder mehr Nächte im Forrest.

Benni 30-04-2016 01

Auch am letzten Tag in Sintang sind wir früh auf den Füßen. Schließlich müssen die vier großen Koffer, zehn Handgepräckteile und vor allem Bennis Rollstuhl gut auf die zwei Flüge am heutigen Tage vorbereitet sein.
Um 07.00 Uhr und mit herrlichem Blick auf den Garten von Pastor Maessen (dahinter ist das Sintang Orang Utan Center und dann gleich der Regenwald) nehmen wir das letzte gemeinsame Frühstück ein. Heute wird ein europäisches Frühstück (u.a. mit Marmeladen) serviert.
Um 08.00 Uhr müssen wir fertig sein, weil Pastor Maessen und Willie hohen Besuch erwarten. Der Bupati des Districts Eintang (vergleichbar zwischen OB einer großen Stadt und Ministerpräsident eines Bundeslandes) hat sich für Gespräche angesagt. Wir hören Sirenen und dann ist es ein ganzer Tross an Menschen und Security, von welchem der Bupati begleitet wird und vor uns steht. Willie macht uns mit ihm bekannt und erläutert Bennis Projekt. Er erkundigt sich über Bennis Erkrankung, er sei Arzt und fragt, wo wir in Deutschland wohnen. Er kenne Düsseldorf und sei dort schon Gast auf Messen gewesen. Als ich meine restlichen Zigaretten vom Tisch weg nehme, sagt er: „Kein Problem, er rauche auch“. Wir plaudern noch etwas und ich überreiche ihm eine DVD mit Bennis Trickfilm.
Dann lassen wir die Runde alleine und treffen uns auf Pastor Maessens´ Balkon. Die Verabschiedungsrunde wird eingeläutet, denn wir müssen bald zum Flughafen.

Benni 30-04-2016 02

Der quirlige und äußerst liebenswerte sowie weise wirkende Pastor überreicht Benni sein Abschiedsgeschenk. „Ihr müsst unbedingt wieder kommen“, sagt er.

Benni 30-04-2016 03

Dann verabschieden sich die einzelnen Mitarbeiter des Centers von Benni. Alle möchten, dass Benni wieder nach Indonesien kommt. Irgendwie hat Benni wohl die Herzen der Menschen berührt.

Benni 30-04-2016 04

… das Abschiedsfoto

Benni 30-04-2016 05

Mittlerweile ist das Meeting mit dem Bupati zu Ende. Willie sagt mir, es sei ein gutes Meeting mit Perspektiven gewesen. Die Gespräche hätten wohl unter einem guten Stern gestanden. Bennis Anwesenheit hätte eine sehr positive Atmosphäre bewirkt. Dann sagt er zu Benni: „Jetzt müssen wir uns noch von den Orang-Utans verabschieden“, denn auch er werde jetzt für längere Zeit auf Reisen sein.

Benni 30-04-2016 06

Die orangefarbenen Zottel kommen gleich auf uns zu, als sie Willie erkennen. „Tschüss Selly & Maya, tschüss Boy, tschüss Mona“, sagt Benni leise in Richtung der kleinen Waldmenschen.

Benni 30-04-2016 07

Benni 30-04-2016 08

In der Halle vor dem Gate sagen Alexandra und Dirk Jan „Tschüss Benni“. Wir spüren, auch ihnen ist es schwer ums Herz. Die beiden haben die ganze Tour mit allem Drum und Dran organisiert, gemanagt – und waren quasi rund um die Uhr mit dabei: einfach professionell und sehr, sehr herzlich. Ganz liebe Menschen, die beiden.
Wir wissen nicht, wie man dies alles in Dankesworte formulieren kann. Besser erst gar nicht versuchen.
So sprechen wir an alle eine Einladung zu uns nach Hause aus. Wir merken, dass es genau das ist – und Benni freut sich schon heute über den Besuch der neuen Freunde aus dem 15.000 Kilometer entfernten Indonesien.

Willie wird gleich zweimal in diesem Jahr (mit seiner Frau Adrianne und dann zusammen mit Pastor Maessen, Dudu und Wiznu) im Rahmen seiner Reisen (u.a. bei Masarang in NL) zu uns kommen. Im Rahmen ihres Vier-Wochen-Aufenthaltes in den Niederlanden werden uns auch Alexandra und Dirk Jan im idyllischen Dorf (Niederbreitbach) besuchen. Supi.

—————————————————————————————————————————————-

Gegen 12.30 Uhr hebt der Flieger nach Pontianak ab. Willie begleitet uns, denn er ist Member im Board der BOSF und nutzt die Mitreise für Gespräche mit den Verantwortlichen vor Ort im Rescue Camp Nyaru Menteng.
Mit dem zweiten Flug landen wir gegen 17.00 Uhr in Palangkaraya. Dort werden wir empfangen von Dr. Jamartin Sihite (CEO der BOSF) und Denny (Leiter BOSF Nyaru Menteng) mit dem gesamten Team, den für Deutschland und die Schweiz BOS-Verantwortlichen (Daniel Merdes und Thomas Kamm) sowie Björn Vaughn (borneoproductioninternational). Er hat den Auftrag, unter dem Titel „Benni trifft Henry“ einen Reise- und Image-Film zu produzieren. Dazu dann später …

—————————————————————————————————————————————–

Für den Abend lädt Benni alle Orang-Utan-Sympathisanten, -retter und -helfer zum Abendessen ein – und bittet seinen Daddy ein paar Worte zu sagen. So mögen sich doch alle Organisationen ohne Wenn und Aber verbünden, damit der Regenwald und die Orang-Utans eine Chance in der Zukunft haben. Allen Anwesenden überreicht Benni einen Button mit der Aufschrift „together we will save the Orang-Utan“.
In diesem Sinne genießen wir das erste Zusammentreffen und sind gespannt auf die nächsten Tage.

Benni 30-04-2016 09

von links nach hinten und rechts rüber nach vorne
Team BOSF (u.a. mit Pauline, Communication officer), hinten links Willie im Dialog mit Connie, Denny, und Jamartin, Benni mit Papa Klaus, Thomas Kamm und Daniel Merdes und Birgit Saftig.

Birgit ist eine von Bennis ambulanten Hilfen, ist heute angereist und freut sich, dass sie dabei sein kann.

Schreibe einen Kommentar